An wen richtet sich kombra?

Das Kompetenztraining kombra richtet sich an Personen aus dem ganzen Bundesgebiet, die sich ehrenamtlich oder beruflich für Brustkrebspatientinnen engagieren, wie aktive Mitglieder von Patientinneninitiativen und Selbsthilfegruppen oder Breast Nurses, psychologische Beraterinnen und andere, die Brustkrebspatientinnen beraten und begleiten.

Was wird in dem Kompetenztraining vermittelt?

Im Rahmen der fünftägigen Schulung wird brustkrebsspezifisches medizinisches Grundlagenwissen vermittelt von  Genetik über Tumorbiologie, Therapien bis hin zur Nachsorge. Das Lesen und kritische Interpretieren von Studien wird geübt. Systematische Informationsbeschaffung und Kommunikation runden das Programm ab.



Ist das nicht zu kompliziert für medizinische Laien?

Der Stoff des Lehrplans wird so aufbereitet, dass er auch für medizinische Laien verständlich ist. Die TeilnehmerInnen bekommen Material zur Vorbereitung. Kursbegleitend wird ausführliches Unterrichtsmaterial ausgehändigt, um die Inhalte nacharbeiten bzw. Vergessenes wiederholen zu können.

Wo kann das erworbene Wissen angewendet werden?

kombra-TeilnehmerInnen begleiten und beraten Brustkrebspatientinnen. Sie können als  Mitglieder unterschiedlicher Gremien der Gesundheitspolitik und als kompetente Gesprächspartnerinnen von Ärztevertretern, Krankenkassen und der Wissenschaft fungieren.